oikos Vienna

students for sustainable economics and management

„Act, Act, Act – Now, Now, Now!”

Hinterlasse einen Kommentar

oikos Vienna beim 7. weltweiten Klimastreik

Wien – 19. März 2021. Heute ist 7. weltweiter Klimastreik! Ich betrachte mein Karton-plakat auf dem steht „There is NO vaccine for climate change“ und werfe einen Blick aus dem Fenster: es schneit! Meine Motivation steigt dadurch nicht. Aber mein Tatendrang ist groß.

Seit einem Jahr verdrängt die Corona-Pandemie nun schon die Klimakrise. Anfangs wurde noch mit der utopischen Brille auf die weltweit sinkenden Treibhausgasemissionen geblickt. Heute sind wir in der nüchternen Realität angekommen. Bei zu vielen Katastrophen mussten wir zusehen. Zu viele Waldbrände (auch in der westlichen Welt) erodierten zu viele natürliche CO2 – Filter. Zu viel Eis schmolz. Zu viele Corona – Hilfspakete wurden an zu viele umweltschädigende Firmen verteilt. Zu viel Geld wurde in die staatliche Hand genommen um unsere fatalen Konsum- und Produktionsmuster wieder aufzubauen. Zu viel ist passiert, was die Klimakrise weiter vorantreibt anstatt sie zu stoppen. 

Ich schnappe mir also noch einen zweiten Pulli, schwinge mich aufs Fahrrad und mache mich auf in Richtung Ring. Es ist kurz vor Mittag. Vereinzelnd sehe ich schon wie kälteresistente und engagierte Streikende auf der gesperrten Ringstraße ihren Platz einnehmen.  Einnehmen – im wahrsten Sinne des Wortes. Unter dem Motto „die Straße gehört uns“ werden Campingstühle aufgestellt, Luftmatratzen aufgepumpt und Picknick-Decken ausgebreitet. Die Redner*innen von Fridays for Future packen ihre Megafone aus. Bald geht es los!

Ein Bild, das draußen, Himmel, Person, Straße enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin strenges Klimaschutzgesetz und eine gerechte ökosoziale Steuerreform. Das sind die Hauptforderungen von Fridays for Future Austria am heutigen Tag. Der aktuelle Verpflichtungsrahmen des 2011 beschlossenen Klimaschutzgesetztes ist 2020 ausgelaufen. Für 2021 gibt es in Österreich also keine Treibhausgas-Emissionsziele. Eine Novellierung mit strengen CO2-Emissionsreduktionsplänen ist daher dringend erforderlich! Klimaschutz ist immer auch eine Frage der Gerechtigkeit.  Deswegen sollen Maßnahmen zum Klimaschutz auch sozial vertretbar sein! Und deswegen setzt sich auch FFF für eine ökosoziale Steuerreform ein. Ein Beispiel dafür wäre ein erhöhter Steuersatz für SUV – Fahrzeuge in der Stadt – die niemand braucht!

Ich sitze entspannt auf einer Picknick-Decke mit meinen Mitstreikenden von OIKOS Vienna und höre zu wie ein Fridays for Future Aktivist all die Forderungen für eine ökosoziale Steuerreform und CO2-Reduktionsziele in eine spannende Rede verpackt. Paradoxerweise wird meine Sicht auf das Rednerpult von Ring-überquerenden Prunk-Kraftfahrzeugen. Die Fahrer*innen der Porsche-, BMW- und Mercedes-SUVs steht ein Mix aus Ärgernis und Beschämung in ihr Gesicht geschrieben. Ob wir mit unserem Streik irgendwann auch sie erreichen können?

Kathi, vom OIKOS – Marketingteam ist ebenso verärgert über die Prunkautos in der Innenstadt und die wirtschaftlichen Corona-Rettungspakete. Laut ihr, müsste die Regierung Corona-Hilfen an Klimaauflagen koppeln. Sie erzählt mir, dass sie 2020 sehr frustriert war, weil so wenig in der Klimapolitik voranzugehen schien. Ihr Motivationsmantra „but – we keep on fighting“ hat sie dazu bewegt heute dabei zu sein. Marcus von OIKOS – Relations streikt heute, weil er nicht nur Reden und „empty promises“ hören möchte, sondern tatkräftig seinen Beitrag leisten will. Die bisherige Klimapolitik war für ihn nur Symptombekämpfung – er fordert, dass die Problematik endlich an ihren Wurzeln gepackt wird. Über die vielen motivierten Gesichter freut sich auch Melina, die Vize-Präsidentin von OIKOS. Jede Person die heute streikt, macht ihrer Meinung nach, einen Unterschied. So viele aktive Menschen bei der Ringbesetzung zu sehen macht ihr Mut und Hoffnung.

Heute wird nicht nur in Wien gestreikt. Am 7. weltweiten Klimastreik beteiligen sich Menschen an 1068 Orten in 68 Ländern, von Mexico über Uganda bis hin zu den Philippinen. Physisch aber auch online. Denn natürlich bleibt der Klimastreik von den Corona-Beschränkungen nicht unberührt. Bei der COVID-19 Pandemie steht Besserung in Sicht, bei der Klimakrise nicht. Jeder Tag der verstreicht, führt uns näher an die irreversiblen Kipppunkte und weiter weg vom 1.5 Grad – Ziel. There is NO vaccine for climate change!

Die Menschenkette, die von Streikenden um den ganzen Ring gebildet wurde, löst sich langsam auf. Ich schiebe mein Fahrrad die autofreie Straße entlang, um noch einmal die Stimmung einzufangen. Meine Hände sind kalt aber innerlich bin ich aufgefüllt von positiver Energie. Ein letztes Mal für heute schreie ich aus Leib und Seele mit: What do we want? – Climate Justice! When do we want it? – Now. So act – now, act – now. ACT, ACT, ACT – NOW, NOW, NOW!

Von Isabella Pfoser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s