oikos Vienna

students for sustainable economics and management

Naht die Rettung der Weltmeere?! – The Ocean Cleanup ist gestartet

Hinterlasse einen Kommentar

Das vielversprechende Projekt The Ocean Cleanup vom 24-jährigen Boyan Slat und seiner eigens dafür eingerichteten Stiftung ist Anfang September gestartet. Der Niederländer möchte mit seinem Projekt die Weltmeere von 50% des Plastikmülls befreien. Das 600 Meter lange System steuert derzeit im Pazifik auf den größten Müllstrudel der Erde zu und wird dort Plastikmüll zusammentreiben und einsammeln. Der pazifische Müllstrudel zwischen Kalifornien und Hawaii ist in etwa viermal so groß wie Deutschland. Es gibt zudem vier weitere Plastikstrudel in den Ozeanen. Das System, das den Müll einsammelt, besteht nach Angaben der Organisation aus einer schwimmenden Wand, die Plastikteile in einer Tiefe von bis zu drei Metern zusammentreibt. So soll der Müll gesammelt und von Schiffen abtransportiert werden. Die im Meer lebenden Tiere sollen unter der Wand hindurchschwimmen können.

Viele WissenschaftlerInnen loben das Projekt, da es vor allem Aufmerksamkeit generiert für ein weltweites und sehr gravierendes Problem. Dennoch kritisieren einige von ihnen, dass das Projekt zwar ein Symptom bekämpfe, aber das eigentliche Problem des Plastikverbrauchs, das an Land entsteht, nicht thematisiert wird. Der Meeresforscher Mark Lenz vom Geomar in Kiel sagte in einem Interview der ZEIT ONLINE, dass Slat mit seinem Team innerhalb von fünf Jahren ungefähr 35.000 Tonnen Plastikmüll einsammeln möchte. Das sei zwar eine riesige Menge, doch im Vergleich verschwindend gering: „Das sind geschätzt 0,5 Prozent des Plastiks, das pro Jahr in die Weltmeere gelangt.“ Für Lenz steht fest, dass das Müllproblem an Land gelöst werden muss. Außerdem sei ein Großteil des Plastikmülls im Meer nicht an der Meeresoberfläche zu finden, vor allem Mikroplastik sei von den Filteranlagen nicht erreichbar, da es an den Meeresboden sinkt. Laut Melanie Bergmann vom Alfred-Wegener-Institut wissen wir derzeit nicht, wo 99 Prozent unseres Plastikmülls in den Meeren gerade sei.

Wie seht ihr das? Ist das Projekt eurer Meinung nach sinnvoll oder sollten wir uns darauf konzentrieren, weniger Plastikmüll zu produzieren? Seid ihr schon dabei Plastikmüll in eurem Alltag zu reduzieren? Schreibt einen Kommentar und teilt eure Meinung!

written by Susan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s