oikos Vienna

students for sustainable economics and management

Ganz im Zeichen der Energie – Movie Night und oikos Talks

Hinterlasse einen Kommentar

Im Dezember standen unsere beiden Veranstaltungen, die Movie Night und der erste oikos Talk, ganz im Zeichen der Energie. Ziemlich passend in der kalten Jahreszeit, wo Heizkosten wieder ein Thema werden und rundherum Werbungen zu hören sind, warum welche Art zu heizen am besten, günstigsten oder umweltfreundlichsten ist.

Aber Energie begegnet uns natürlich nicht nur beim Heizen, Energie ist ein alltäglicher Begleiter. Wir sind umgeben von Energie und oft nehmen wir gar nicht wahr, wie abhängig unser Leben davon ist. Sie ist etwas Selbstverständliches geworden, Strom, der aus der Steckdose kommt, Licht zu jeder Tages- und Nachtzeit, die Straßenbahn, in die wir jeden Morgen einsteigen und und und… Ich glaube, dass genau das ein schwieriger Punkt ist. Wir denken oft nicht daran, dass wir jetzt gerade Energie verbrauchen und wie das Ganze aussehen würde, wenn keine Energie im Spiel wäre! Ein Gedankenexperiment, das man vielleicht ab und zu für sich durchspielen kann.

Den Auftakt gab Anfang Dezember die Movie Night unserer Energie-Gruppe mit der Dokumentation „Macht Energie“ von Hubert Canaval. Ein sehr aktueller Film, der im Frühjahr 2014 in den Kinos zu sehen war. Er bietet einen Querschnitt durch die Welt der Energieproduktion. Von Canada über Europa und Afrika bis in den hohen Norden Russlands wurde gezeigt, wie Energie gewonnen wird und, wie schon der Titel verrät, welche Macht dem Energiesektor zukommt. Nur als Beispiel ist mir die Wasserkraft in Erinnerung geblieben, der als erneuerbarer Energie ein positiver Stellenwert zukommt. In vielen Gebieten Afrikas bekommt Wasserkraft eine ganz andere Bedeutung. Für riesige Kraftwerke wird Natur zerstört und Menschen in der Umgebung wird ihre Lebensgrundlage genommen. Auch wenn Wasserenergie für sich „saubere“ Energie darstellt, die Art und Weise der Gewinnung macht klar, dass Geld und Macht oft weit vor dem Gemeinwohlgedanken stehen.

Alle Fragen und Verwunderungen, die der Film bei mir hervorgerufen hat, konnten dann bei unserem ersten oikos Talk mit Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Energie Burgenland Green Power ausführlich diskutiert werden. Begonnen mit einem Streifzug durch die Energiesituation in Österreich und die Herangehensweise europäischer Politik mündete das Gespräch in eine angeregte Diskussion über die Energiewende. Bei der Diskussion ist mir eines sehr bewusst geworden: Energiewende bedeutet nicht alleine umweltfreundliche Energiegewinnung! Wie Christoph uns erläutert hat, spielen alle drei Komponenten des energiepolitischen Dreiecks – Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Versorgungsprinzip – eine Rolle. Gerade bei „grüner“ Energie gibt es, solange das Problem der Energiespeicherung nicht gelöst ist, noch viele Defizite bei der Versorgungssicherheit.

Das Thema Energie bleibt eine große Herausforderung für die Zukunft. Unsere beiden Veranstaltungen haben mir jedenfalls reichlich Anreiz gegeben, über das Thema intensiver nachzudenken und nicht zu einseitig an die Thematik heranzugehen. Neben den globalen Diskussionen, um eine bessere und sauberere Energiewirtschaft, kann sicherlich jeder von uns im Alltag beginnen, den Energiekonsum bewusster zu gestalten und so einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Von Viktoria

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s